Gesprüht, geklebt, gehäkelt: Graffiti und Streetart im Bremer Viertel

Auswahl zurücksetzen
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Treffpunkt: Haltestelle Theater am Goetheplatz (Ostertorsteinweg 58)

Graffiti, Aufkleber, Poster und Kacheln – die Wände im Viertel sind voll mit Werken von Künstlern, die nicht um Erlaubnis gefragt haben. Erfahren Sie, warum sie den Stadtraum für sich beanspruchen und was hinter all den unterschiedlichen Formen steckt.

Wir gehen mit Ihnen der Streetart auf den Grund, tauchen in die Geschichte des Graffiti ein und entdecken gemeinsam, was in Bremen derzeit auf die Mauern gebracht wird. Wir erläutern, wie Gruppen durch Streetart kommunizieren, worauf sie uns aufmerksam machen wollen und wie teuer Graffiti sein können – ob in Form von Kosten für Auftragsmalereien, hohen Strafen für illegales Sprayen oder ungeheuren Summen für den Erwerb von Graffiti namhafter Künstler. Am Ende unserer Führung kennen Sie Begriffe wie “Chrome-Bombing”, “Paste-Up” und “Cut-Out”, entdecken Zusammenhänge und wissen, welche Streetart-Techniken es sonst noch gibt. Und Sie werden in Zukunft die Stadt mit ganz anderen Augen sehen – versprochen!